Altenburg - Benediktiner-Stift, Marmortrakt und Feststiege
(1738)


Paul Troger (*1698, †1762)

Stift Altenburg

Weiten Raum nimmt die 3-teilige Feststiege des Marmortraktes ein, deren Balustrade reich mit Putten und Vasen geschmückt ist. Paul Troger schuf 1738 das Deckenfresko mit der Darstellung der Vereinigung von Glaube und Wissenschaft. Den großen, mit üppiger Wandverkleidung ausgestatteten Saal im Obergeschoß dieses Traktes schmückte Troger mit der Darstellung der Vereinigung von Glaube und Wissenschaft. Der auf seinem Sonnenwagen die Dämonen der Nacht vertreibende Lichtgott Apollo versinnbildlicht den Triumph des Glaubens. Die Sala terrena, eine Abfolge von fünf Räumen, nimmt das gesamte Untergeschoß des Marmortraktes ein. Sie ist an den Wänden und im Gewölbe mit Darstellungen des Wassers in der Vielfalt seiner Bedeutungen geschmückt: das Wasser wird durch Allegorien und mythologische Darstellungen als Urelement, als Quelle des Lebens und der Reinheit charakterisiert.